FLM 8610 DBAG V Bimdzf 269.2 IC/EC-Steuerwagen 2. Klasse (ICE-Farbgebung)

Aus MoBaDaten
Wechseln zu: Navigation, Suche
HOME ● Hersteller ● Fleischmann ● N ● Deutsche Bahn AG (DBAG) ● FLM 8610 DBAG V Bimdzf 269.2 IC/EC-Steuerwagen 2. Klasse (ICE-Farbgebung)

IC/EC-Steuerwagen 2. Klasse Bauart Bimdzf269.2 der DBAG
FLM 8610.jpg
Quelle: Fleischmann
HERSTELLER
HERSTELLER Gebr. Fleischmann GmbH & Co. KG
MARKE piccolo
ARTIKELNUMMER 8610
UVP 85,00 € (Fleischmann N Katalog 2009/2010)
PRODUKTION 2002-2009
VORBILD
EPOCHE V DeutschlandDeutschland
BAHNGESELLSCHAFT DBAG
BAUART Bimdzf269.2
ACHSFOLGE 2'2'
ANZAHL DER ACHSEN 4
BETRIEBSNUMMER 51 80 80-95 853-3
LACKIERUNG RAL 7035 Lichtgrau (Grundlackierung)
RAL 3020 Verkehrsrot (Zierstreifen)
MODELL
NENNGRÖSSE N
LÄNGE ÜBER PUFFER 165 mm
BELEUCHTUNG Dreilicht-Spitzenbeleuchtung und rote Zugschlussbeleuchtung, mit der Fahrtrichtung wechselnd

Für Innenbeleuchtung vorbereitet

KUPPLUNG Standard-N-Kupplung
Kupplungsaufnahme nach NEM 355
Kurzkupplungskinematik


Button Icon GreenBlue.svg

N-Modell eines 4-achsigen IC/EC-Steuerwagen 2. Klasse der Bauart Bimdzf269.2 des Herstellers Fleischmann. Das Modell ist in Epoche V-Ausführung der Deutschen Bahn (ICE-Farbgebung) gestaltet.

1 Herstellerinformation

1.1 Vorbild

Ab 1995 wurden für den IR- bzw. IC-Verkehr Steuerwagen beschafft, um in den großen Kopfbahnhöfen wie München Hbf, Frankfurt (Main) Hbf oder Leipzig Hbf geringere Wendezeiten bei den Zugläufen zu ermöglichen. Die Wagen entstanden unter Federführung von ABB Henschel mit LHB, Alcatel SEL aus dem Umbau von Steuerwagen, die zwischen 1983 und 1990 für die Deutsche Reichsbahn gebaut wurden. Die für den IC-Dienst gefertigten Wagen, Bimdzf 269.2, wurden von Beginn an ohne Kupplungsabdeckung ausgeführt, da sich diese als störanfällig erwies.

Ein InterCity (EC) ist eine international verwendete Zuggattung. Der Begriff wird in vielen europäischen Ländern für zumeist nationale Qualitätszüge verwendet. IC-Züge ersetzen ehemalige Schnellzüge und zeichnen sich durch besseres Wagenmaterial, höhere Geschwindigkeiten (bis 200 km/h) und weniger Unterwegshalte aus. Ein IC führt in den meisten Verbindungen einen Speise- oder Bistrowagen mit. Bei der DB wurde der IC-Verkehr am 26. September 1971 aufgenommen. Die internationale Variante des InterCitys ist seit Mai 1987 der EuroCity (EC).

Farbakzente: Die Bahn AG wertet ihre IC/EC-Züge optisch auf. Die Wagen präsentieren sich in einer Farbgebung, die dem ICE angelehnt ist - in Lichtgrau mit verkehrsrotem Streifen.

Quelle: Fleischmann

1.2 Modell

  • Mit Inneneinrichtung
  • Vorbildgetreu lackiert und beschriftet
  • Eingesetzte Fenster
  • Dreilicht-Spitzenbeleuchtung und rote Zugschlussbeleuchtung, mit der Fahrtrichtung wechselnd (Lichtwechsel nicht im Digitalbetrieb)
  • Der Wagen ist für Innenbeleuchtung vorgesehen
  • Epoche V

Quelle: Fleischmann

1.3 Ersatzteile

Teile & Zubehör
Bezeichnung Artikelnummer
INNENBELEUCHTUNG 9460
ERSATZGLÜHLAMPE 6535
STANDARD-KUPPLUNG 9525
PROFI-KUPPLUNG 9545

Quelle: Fleischmann

2 Vorbild - Steuerwagen

Vorbild:Steuerwagen
Die Informationen unter dem roten Trennstrich bis zum Quellen-Hinweis werden aus der Deutschsprachigen Wikipedia eingebunden. Es handelt sich dabei um den aktuell verfügbaren Artikel. Zur Ansicht der kompletten Information kann mit der Bildlaufleiste (Scrollbar) an der rechten Seite des Fenster navigiert werden. Das Anklicken von Verweisen (Links) innerhalb des Fensters ruft die entsprechenden Seiten der Deutschsprachigen Wikipedia auf. Um die ursprüngliche Anzeige wieder herzustellen, ist die gesamte MoBaDaten-Seite erneut zu laden.

Quelle: Deutschsprachige Wikipedia

3 Vorbild - InterCity

Vorbild:InterCity
Die Informationen unter dem roten Trennstrich bis zum Quellen-Hinweis werden aus der Deutschsprachigen Wikipedia eingebunden. Es handelt sich dabei um den aktuell verfügbaren Artikel. Zur Ansicht der kompletten Information kann mit der Bildlaufleiste (Scrollbar) an der rechten Seite des Fenster navigiert werden. Das Anklicken von Verweisen (Links) innerhalb des Fensters ruft die entsprechenden Seiten der Deutschsprachigen Wikipedia auf. Um die ursprüngliche Anzeige wieder herzustellen, ist die gesamte MoBaDaten-Seite erneut zu laden.

Quelle: Deutschsprachige Wikipedia

4 Weblinks