ARN 2469 SBB II Ce 6/8 II Elektrolokomotive

Aus MoBaDaten
Wechseln zu: Navigation, Suche
HOME ● Hersteller ● Arnold ● N ● Schweizerische Bundesbahnen (SBB) ● ARN 2469 SBB II Ce 6/8 II Elektrolokomotive

Elektrolokomotive CE 6/8 II
ARN 2469.jpg
Quelle: Arnold
HERSTELLER
HERSTELLER Arnold
ARTIKELNUMMER 2469
PRODUKTION 1990-1994
VORBILD
EPOCHE II SchweizSchweiz
BAHNGESELLSCHAFT SBB
BAUREIHE Ce 6/8 II
BAUJAHR 1919
SPITZNAME Krokodil
ACHSFOLGE 1'C C1'
ANZAHL DER ACHSEN 8
BETRIEBSNUMMER 13282
PANTOGRAPH 1 Scherenstromabnehmer
LACKIERUNG grün (Lokomotivaufbau)
silber (Dach)
MODELL
NENNGRÖSSE N
LÄNGE ÜBER PUFFER 121,5 mm
SYSTEM Analog
ANTRIEB 2 Achsen + 4 Achsen über Blindwelle und Treibstangen
HAFTREIFEN 2
BELEUCHTUNG ohne
KUPPLUNG Standard-N-Kupplung
PANTOGRAPH Stromversorgung auf Oberleitungsbetrieb umstellbar
BEMERKUNGEN Gewicht 90 g.


Button Icon GreenBlue.svg

N-Modell einer achtachsigen Elektrolokomotive der Baureihe Ce 6/8 II des Herstellers Arnold. Das Modell ist in Epoche II-Ausführung der Schweizerischen Bundesbahnen gestaltet.

1 Herstellerinformationen

1.1 Vorbild

  • Schwere Güterzug-Ellok Ce 6/8II der SBB
  • Rangierlok mit ausgeprägten Übergängen
  • Bauart (1'C)(C1')
  • Baujahr 1919

Quelle: Arnold

1.2 Modell

  • Epoche II
  • Antrieb 2 Achsen + 4 Achsen über Blindwelle und Treibstangen
  • 2 Haftreifen
  • Fahrrahmen, Brückenrahmen und Vorbaugehäuse Metalldruckguß
  • Gewicht 90 g.
  • LüP 121,5 mm

Quelle: Arnold

2 Vorbild

Vorbild:SBB-Baureihe Ce 6/8 II Elektrolokomotive
Die Informationen unter dem roten Trennstrich bis zum Quellen-Hinweis werden aus der Deutschsprachigen Wikipedia eingebunden. Es handelt sich dabei um den aktuell verfügbaren Artikel. Zur Ansicht der kompletten Information kann mit der Bildlaufleiste (Scrollbar) an der rechten Seite des Fenster navigiert werden. Das Anklicken von Verweisen (Links) innerhalb des Fensters ruft die entsprechenden Seiten der Deutschsprachigen Wikipedia auf. Um die ursprüngliche Anzeige wieder herzustellen, ist die gesamte MoBaDaten-Seite erneut zu laden.

Quelle: Deutschsprachige Wikipedia

3 Weblinks