HTR H2863 ÖBB III 2061 Diesellokomotive

Aus MoBaDaten
Wechseln zu: Navigation, Suche
HOME ● Hersteller ● Hobbytrain ● N ● Österreichische Bundesbahnen (ÖBB) ● HTR H2863 ÖBB III 2061 Diesellokomotive

Baureihe 2061
HTL H2863.jpg
Quelle: Hobbytrain (Lemke)
HERSTELLER
HERSTELLER Hobbytrain - Wolfgang Lemke GmbH
ARTIKELNUMMER H2863
VORBILD
EPOCHE III ÖsterreichÖsterreich
BAHNGESELLSCHAFT ÖBB
BAUREIHE 2061
ACHSFOLGE B
ANZAHL DER ACHSEN 2
BETRIEBSNUMMER 2061 01
MODELL
NENNGRÖSSE N
LÄNGE ÜBER PUFFER 50,75 mm
SYSTEM Analog
DEKODER Steckschnittstelle nach NEM 651
MOTOR 5-polig
ANTRIEB 2 Achsen
HAFTREIFEN keine
BELEUCHTUNG Zweilicht-Spitzenbeleuchtung; mit der Fahrtrichtung wechselnd
KUPPLUNG Kupplungsaufnahme nach NEM 355


Button Icon GreenBlue.svg

N-Modell der Fa. Hobbytrain (Lemke) einer zweiachsigen Rangierdiesellokomotive der Reihe 2061 (Ursprüngliche Bezeichnung der Deutschen Wehrmacht: WR200 B14; Bezeichnung V20 bei der DRG) in der Epoche III-Ausführung der Österreichischen Bundesbahnen.


1 Herstellerinformation

1.1 Modell

  • Metall-Chassis
  • Metall-Gehäuse (teilweise)
  • Griffstangen und Leitern aus Metall-Ätzteilen
  • LED-Wechsellicht
  • NEM-Schnittstelle
  • Antrieb auf beide Achsen
  • Stromabnahme über alle Räder
  • 5-poliger Motor
  • NEM-Kupplungsschacht
  • Vorbildgerechte Bedruckung

Quelle: Hobbytrain (Lemke)


2 Modellinformation

2.1 Der erste Eindruck

Ein niedliches Modell, welches sehr schön mit Metall-Griffstangen, Aufstieg und Leiter versehen worden ist. Der rote Kunstoff im Fahrwerksbereich könnte etwas besser sein. Nachdem die Lokomotive auf dem Gleis mit Fahrspannung versorgt wird, zeigt sich, dass die LED der Beleuchtung ein viel zu gelbes Licht abgibt. Allerdings - typisch LED - ist die Beleuchtung natürlich gleich mit guter Helligkeit bei kleinster Stromaufnahme da. Bei voller Geschwindigkeit fällt auf, dass das Licht der LEDs durch den Kunstsoff hindurch scheint.

Die Bedruckung ist sehr sauber und gut lesbar. Die Schrift der Baureihenbezeichnung wirkt etwas groß.

Die Fahreigenschaften sind einwandfrei. Es zeigt sich kein Taumeln, Schaukeln oder sonstige Fehler. Die Lokomotive fährt mit einer wunderbaren Geschmeidigkeit. Bei extrem langsamer Fahrt mit Rangiergeschwindigkeit ist die Lokomotive so gut wie gar nicht zu hören. Auch in voller Fahrt stellt sich lediglich ein leicht singendes Geräusch ein.

Die digitale Schnittstelle liegt, einfach zugänglich, im Führerhaus. Um an sie zu gelangen, muss lediglich das Dach abgenomen werden. Ein probeweise eingesteckter Dekoder der Fa. Uhlenbrock musste an seinen Beinchen ein wenig umgebogen werden. Aber auch als digitalisiertes Modell zeigt sich ein exzelentes Fahrverhalten.
Quelle: Harburger Lokschuppen

2.2 Fotos vom Modell

Ansicht ohne Gehäuse #1 {H2861; DB Epoche III)
Ansicht ohne Gehäuse #1 {H2861; DB Epoche III)  
Ansicht ohne Gehäuse #2 {H2861; DB Epoche III)
Ansicht ohne Gehäuse #2 {H2861; DB Epoche III)  
Ansicht ohne Führerhausdach {H2861; DB Epoche III)
Ansicht ohne Führerhausdach {H2861; DB Epoche III)  

Quelle: Harburger Lokschuppen


2.3 Fahrtests

Im Test der Artikel H2861, die baugleiche DB-Ausführung (Epoche III). Die Fahrgeräusche der Lokomotive wirken im Video lauter als sich die Lokomotive tatsächlich gibt.


Fahrtest mit langsamer Geschwindigkeit


Fahrtest mit schneller Geschwindigkeit

Quelle: Harburger Lokschuppen

3 Vorbild

Vorbild:DWM-Baureihe WR200 B14 Diesellokomotive
Die Informationen unter dem roten Trennstrich bis zum Quellen-Hinweis werden aus der Deutschsprachigen Wikipedia eingebunden. Es handelt sich dabei um den aktuell verfügbaren Artikel. Zur Ansicht der kompletten Information kann mit der Bildlaufleiste (Scrollbar) an der rechten Seite des Fenster navigiert werden. Das Anklicken von Verweisen (Links) innerhalb des Fensters ruft die entsprechenden Seiten der Deutschsprachigen Wikipedia auf. Um die ursprüngliche Anzeige wieder herzustellen, ist die gesamte MoBaDaten-Seite erneut zu laden.

Quelle: Deutschsprachige Wikipedia


4 Weblinks