FLM 8238 DB IV Lbs 593 Container-Tragwagen "BASF"

Aus MoBaDaten
Wechseln zu: Navigation, Suche
HOME ● Hersteller ● Fleischmann ● N ● Deutsche Bundesbahn (DB) ● FLM 8238 DB IV Lbs 593 Container-Tragwagen "BASF"

Container-Tragwagen Bauart Lbs593 der DB
FLM 8238.jpg
Quelle: Fleischmann
HERSTELLER
HERSTELLER Gebr. Fleischmann GmbH & Co. KG
MARKE piccolo
ARTIKELNUMMER 8238
PRODUKTION 1994-1999
VORBILD
EPOCHE IV DeutschlandDeutschland
BAHNGESELLSCHAFT DB
BAUART Lbs593
ACHSFOLGE 2
ANZAHL DER ACHSEN 2
BETRIEBSNUMMER 21 80 411 7 882-1
LACKIERUNG RAL 9005 Tiefschwarz
Weiß/Bunt (40"-Container)
BELADUNG 40"-Container
BESCHRIFTUNG Fantastic Colours - Fantastic Sound
BASF
MODELL
NENNGRÖSSE N
LÄNGE ÜBER PUFFER 90 mm
KUPPLUNG Standard-N-Kupplung
Kupplungsaufnahme nach NEM 355
Kurzkupplungskinematik


Button Icon GreenBlue.svg

N-Modell eines 2-achsigen Container-Tragwagen der Bauart Lbs593 des Herstellers Fleischmann. Das Modell ist in Epoche IV-Ausführung der Deutschen Bundesbahn gestaltet und mit einem 40"-Container der BASF beladen.

1 Herstellerinformation

1.1 Modell

  • Vorbildgetreu lackiert und beschriftet
  • Beladen mit einem abnehmbaren 40"-Container der Firma „BASF“
  • Containerdach zum Abnehmen
  • Ganzzug geeignet
  • Epoche IV

Quelle: Fleischmann

1.2 Ersatzteile

Teile & Zubehör
Bezeichnung Artikelnummer
STANDARD-KUPPLUNG 9525
PROFI-KUPPLUNG 9545

Quelle: Fleischmann

2 Vorbild

Vorbild:Containertragwagen
Die Informationen unter dem roten Trennstrich bis zum Quellen-Hinweis werden aus der Deutschsprachigen Wikipedia eingebunden. Es handelt sich dabei um den aktuell verfügbaren Artikel. Zur Ansicht der kompletten Information kann mit der Bildlaufleiste (Scrollbar) an der rechten Seite des Fenster navigiert werden. Das Anklicken von Verweisen (Links) innerhalb des Fensters ruft die entsprechenden Seiten der Deutschsprachigen Wikipedia auf. Um die ursprüngliche Anzeige wieder herzustellen, ist die gesamte MoBaDaten-Seite erneut zu laden.
Bitte im folgenden Wikipedia-Artikel zum Kapitel Containertragwagen navigieren.

Quelle: Deutschsprachige Wikipedia

3 Weblinks