FLM 731271 ÖBB VI 1216 Elektrolokomotive "Part of the best"

Aus MoBaDaten
Wechseln zu: Navigation, Suche
HOME ● Hersteller ● Fleischmann ● N ● Österreichische Bundesbahnen (ÖBB) ● FLM 731271 ÖBB VI 1216 Elektrolokomotive "Part of the best"

Elektrolokomotive Reihe 1216 der Österreichischen Bundesbahnen
„Part of the best“
FLM 731271.jpg
Quelle: Fleischmann
HERSTELLER
HERSTELLER Gebr. Fleischmann GmbH & Co. KG
MARKE piccolo
ARTIKELNUMMER 731271
UVP 285,00 € (Fleischmann N Katalog 2011/2012)
PRODUKTION 2011
VORBILD
EPOCHE VI ÖsterreichÖsterreich
BAHNGESELLSCHAFT ÖBB
BAUREIHE 1216
Siemens ES64U4
ACHSFOLGE Bo'Bo'
ANZAHL DER ACHSEN 4
BETRIEBSNUMMER 91 81 1216 005-9
LACKIERUNG
RAL 3020 VerkehrsrotRAL 3020 Verkehrsrot RAL 3020 Verkehrsrot

RAL 7012 BasaltgrauRAL 7012 Basaltgrau RAL 7012 Basaltgrau

RAL 7035 LichtgrauRAL 7035 Lichtgrau RAL 7035 Lichtgrau

RAL 9005 TiefschwarzRAL 9005 Tiefschwarz RAL 9005 Tiefschwarz
BESCHRIFTUNG „part of the best“ unter einem Sternenhalbkreis
ÖBB-Wortmarke
MODELL
NENNGRÖSSE N
LÄNGE ÜBER PUFFER 122,3 mm
SYSTEM DCC Sound
DEKODER Fest eingebaut
MOTOR Mit Schwungmasse
ANTRIEB 4 Achsen
HAFTREIFEN 2
BELEUCHTUNG Dreilicht-LED-Spitzenbeleuchtung und rote Zugschlussbeleuchtung beidseitig, mit der Fahrtrichtung wechselnd

Separat schaltbares Fernlicht

KUPPLUNG Standard-N-Kupplung
Kupplungsaufnahme nach NEM 355
Kurzkupplungskinematik


Button Icon GreenBlue.svg

N-Modell einer Elektrolokomotive der Reihe 1216 des Herstellers Fleischmann. Das Modell ist in Epoche VI-Ausführung der Österreichischen Bundesbahnen gestaltet und ist mit einem Sound-Dekoder für das DCC-System ausgestattet.

1 Herstellerinformation

1.1 Vorbild

Die Elektrolokomotiven der Baureihe Siemens ES64U4, eingesetzt als Reihe 1216 (Taurus III) der ÖBB sowie bei weiteren europäischen Eisenbahnverkehrsunternehmen, sind Mehrsystem-Drehstrom-Universallokomotiven, die auf der Technik der Siemens-EuroSprinter-Typenfamilie basieren. Seit 2006 werden die Loks im grenzüberschreitenden Planverkehr eingesetzt. Eine der Loks hält den Geschwindigkeits-Weltrekord mit 331 km/h für konventionelle Elektrolokomotiven. Das Rollout der Lok war am 31. März 2005 im Siemens-Werk München-Allach. Die Lok entspricht vom elektrischen und elektronischen Teil zwar weitgehend den Vorgänger-Typen, jedoch mit einigen Detailänderungen (u. a.): Der Wagenkasten ist um 300 mm länger · vier konventionelle Türen, statt zwei + Notausstiege, um die Innenausstattung der ES64F4 übernehmen zu können · Verkleidung der Dachaufbauten · abgesenkter Dachmittelteil, um in das Umgrenzungsprofil UIC 505 zu passen · das dritte Spitzenlicht befindet sich jetzt über dem Frontfenster · LED-Beleuchtung wie bei der ES64F4 · Griffstange für den Rangierer bis zu den Ecken gezogen.

Quelle: Fleischmann

1.2 Modell

  • Fein detallierte Ausführung mit 4 Stromabnehmern, 3-Licht Spitzensignal und 2 roten Schlusslichtern
  • LED-Beleuchtung
  • exakte Umsetzung sämtlicher Abmessungen in den Maßstab 1:160
  • aufwändig modellierte Dachpartie
  • freistehende Griffstangen
  • Nachbildung der unterschiedlichen Bremsscheiben
  • Separat schaltbares Fernlicht
  • kulissengeführte Kurzkupplung

Quelle: Fleischmann

Präsentation eines Modells in Nenngröße H0 im Neuheitenkatalog 2011 als Epoche V-Ausführung nur mit der ÖBB-Wortmarke beschriftet

Quelle: Fleischmann


1.3 Ersatzteile

Teile & Zubehör
Bezeichnung Artikelnummer
STANDARD-KUPPLUNG 9525
PROFI-KUPPLUNG 9545

Quelle: Fleischmann

2 Modellinformation

2.1 Technische Varianten

FLM 731201.jpg
FLM 731201.jpg
731201 Modell für Zweileiterbetrieb
FLM 731271.jpg
FLM 731271.jpg
731271 Modell für digitalen Zweileiterbetrieb (DCC) mit Sound

2.2 Bilder

Das Modell in der Originalverpackung
Das Modell in der Originalverpackung  
Das Modell in der Seitenansicht
Das Modell in der Seitenansicht  
Stirnseite und Seitenansicht mit „part of the best“-Beschriftung
Stirnseite und Seitenansicht mit „part of the best“-Beschriftung  
Seitenansicht mit ÖBB-Wortmarke
Seitenansicht mit ÖBB-Wortmarke  
Blick auf die Dachpartie
Blick auf die Dachpartie  
Das Fahrwerk des Modells
Das Fahrwerk des Modells  
Quelle: Das Lokmuseum - Michael Merz

3 Vorbild

Vorbild:Siemens ES64U4 Elektrolokomotive
Die Informationen unter dem roten Trennstrich bis zum Quellen-Hinweis werden aus der Deutschsprachigen Wikipedia eingebunden. Es handelt sich dabei um den aktuell verfügbaren Artikel. Zur Ansicht der kompletten Information kann mit der Bildlaufleiste (Scrollbar) an der rechten Seite des Fenster navigiert werden. Das Anklicken von Verweisen (Links) innerhalb des Fensters ruft die entsprechenden Seiten der Deutschsprachigen Wikipedia auf. Um die ursprüngliche Anzeige wieder herzustellen, ist die gesamte MoBaDaten-Seite erneut zu laden.

Quelle: Deutschsprachige Wikipedia

4 Weblinks