FLM 7156 DRG II 56.20-29 Schlepptenderlokomotive

Aus MoBaDaten
Wechseln zu: Navigation, Suche
HOME ● Hersteller ● Fleischmann ● N ● Deutsche Reichsbahn-Gesellschaft (DRG) ● FLM 7156 DRG II 56.20-29 Schlepptenderlokomotive

Schlepptenderlokomotive Baureihe 56.20-29 der DRG
FLM 7156.jpg
Quelle: Fleischmann
HERSTELLER
HERSTELLER Gebr. Fleischmann GmbH & Co. KG
MARKE piccolo
ARTIKELNUMMER 7156
PRODUKTION 1984-2006
VORBILD
EPOCHE II DeutschlandDeutschland
BAHNGESELLSCHAFT DRG
BAUREIHE 56.20-29
TENDER 3T20 (pr)
ACHSFOLGE 1'Dh2 + 3
ANZAHL DER ACHSEN 5 + 3
BETRIEBSNUMMER 56 2048
LACKIERUNG RAL 9005 Tiefschwarz
RAL 3000 Feuerrot
MODELL
NENNGRÖSSE N
LÄNGE ÜBER PUFFER 111 mm
SYSTEM Analog
ANTRIEB 2 Achsen im Tender
HAFTREIFEN 4
BELEUCHTUNG Zweilicht-Spitzenbeleuchtung
KUPPLUNG Standard-N-Kupplung


Button Icon GreenBlue.svg

N-Modell einer Schlepptenderlokomotive der Baureihe 56.20-29 des Herstellers Fleischmann. Das Modell ist in Epoche II-Ausführung der Deutschen Reichsbahn-Gesellschaft gestaltet.

Zwischen 1919 und 1928 wurden ingesamt 846 Exemplare für die Preußische Staatseisenbahnen bzw. Deutsche Reichsbahn-Gesellschaft, 5 Exemplare für die Großherzoglich Oldenburgische Staatseisenbahnen und weitere 150 Exemplare an die türkische TCDD und rumänische CFR gefertigt. Zunächst als preußische G8.2 bezeichnet, bekam sie bei der DRG die Baureihenbezeichnung 56.20-29. Die 650 nach dem Zweiten Weltkrieg in Deutschland vorhandenen Exemplare wurden bei der Deutschen Bundesbahn sehr schnell ausgemustert. Die letzte Maschine wurde 1963 abgestellt und 1965 ausgemustert. Die Deutschen Reichsbahn der DDR nutzte diese Maschine noch bis Anfang der 1970er Jahre – etliche erhielten sogar noch Computernummern.

1 Herstellerinformation

1.1 Vorbild

Das Vorbild hatte die Nummer 56 2048, leistete 1023 kW (1390 PS), wog 120,4 Tonnen und fuhr 65 km/h. Von der G82 gab es 850 Exemplare. Sie beförderte vorwiegend Güterzüge.

Quelle: Fleischmann

1.2 Modell

  • Vorbildgetreu lackiert und beschriftet
  • Eingesetzte Fenster
  • Vorbildgetreuer Durchblick zwischen Kessel und Fahrwerk
  • Bewegliche Heusinger-Steuerung
  • Bremsklötze zwischen den Rädern
  • Metalldruckguss-Fahrgestell und -Tendergehäuse
  • Antrieb im Tender auf 4 Räder mit 4 Haftreifen
  • Zweilicht-Spitzenbeleuchtung
  • Beidseitig automatische Kupplung
  • Epoche II
  • RBD Mainz, Bw Mainz- Bischofsheim

Quelle: Fleischmann

1.3 Ersatzteile

Teile & Zubehör
Bezeichnung Artikelnummer
HAFTREIFEN 54 7001
SCHLEIFKOHLEN UND FEDERN 6518
ERSATZGLÜHLAMPE 6535
STANDARD-KUPPLUNG 9522
PROFI-KUPPLUNG 9542

Quelle: Fleischmann

2 Vorbild

Vorbild:KPEV-Baureihe G8.2 Schlepptenderlokomotive
Die Informationen unter dem roten Trennstrich bis zum Quellen-Hinweis werden aus der Deutschsprachigen Wikipedia eingebunden. Es handelt sich dabei um den aktuell verfügbaren Artikel. Zur Ansicht der kompletten Information kann mit der Bildlaufleiste (Scrollbar) an der rechten Seite des Fenster navigiert werden. Das Anklicken von Verweisen (Links) innerhalb des Fensters ruft die entsprechenden Seiten der Deutschsprachigen Wikipedia auf. Um die ursprüngliche Anzeige wieder herzustellen, ist die gesamte MoBaDaten-Seite erneut zu laden.
Bitte im folgenden Wikipedia-Artikel zum Kapitel Preußische G 8.2 navigieren.

Quelle: Deutschsprachige Wikipedia

3 Weblinks