FLM 1326 (7) DB IV BR 141 Elektrolokomotive

Aus MoBaDaten
Wechseln zu: Navigation, Suche
HOME ● Hersteller ● Fleischmann ● H03L ● Deutsche Bundesbahn (DB) ● FLM 1326 (7) DB IV BR 141 Elektrolokomotive

Elektrolokomotive Baureihe 141 der DB
FLM 71326 141294 MTreutler.jpg
Quelle: Martin Treutler
HERSTELLER
HERSTELLER Gebr. Fleischmann GmbH & Co. KG
ARTIKELNUMMER 7 1326
UVP 335,00 € (Fleischmann Neuheitenkatalog 2006)
PRODUKTION 2006-2008
VORBILD
EPOCHE IV DeutschlandDeutschland
BAHNGESELLSCHAFT DB
BAUREIHE 141
ACHSFOLGE Bo'Bo'
ANZAHL DER ACHSEN 4
BETRIEBSNUMMER 141 294-9
LACKIERUNG
RAL 6020 ChromoxidgrünRAL 6020 Chromoxidgrün Lokaufbau

RAL 1007 Narzissengelb, ehemals ChromgelbRAL 1007 Narzissengelb, ehemals Chromgelb Anschriften

RAL 3002 KarminrotRAL 3002 Karminrot Stromabnehmer, Dachleitungen, Anschriften

RAL 7021 SchwarzgrauRAL 7021 Schwarzgrau Untergestell

RAL 7022 UmbragrauRAL 7022 Umbragrau Dach

RAL 7032 KieselgrauRAL 7032 Kieselgrau Zierstreifen

RAL 9002 GrauweißRAL 9002 Grauweiß Anschriften

RAL 9005 TiefschwarzRAL 9005 Tiefschwarz Schürze, Drehgestelle, Anschriften
MODELL
NENNGRÖSSE H03L
LÄNGE ÜBER PUFFER 180 mm
SYSTEM Analog (Sound)
Digital (Sound)
DEKODER Fest eingebaut
MOTOR Mit Schwungmasse
ANTRIEB 2 Achsen
HAFTREIFEN 2
STROMAUFNAHME Wahlweise aus Schienen oder Oberleitung
BELEUCHTUNG
Dreilicht-Spitzenbeleuchtung beidseitig, mit der Fahrtrichtung wechselnd

(ab Werk; im Analogbetrieb)

Dreilicht-Spitzenbeleuchtung und rote Zugschlussbeleuchtung, mit der Fahrtrichtung wechselnd

(mit Lichtwechselzurüstsatz; im Analogbetrieb)

Ein-/ausschaltbare, konstante Dreilicht-Spitzenbeleuchtung beidseitig, mit der Fahrtrichtung wechselnd

(ab Werk; im Digitalbetrieb)

Ein-/ausschaltbare, konstante Dreilicht-Spitzenbeleuchtung und rote Zugschlussbeleuchtung, mit der Fahrtrichtung wechselnd

(mit Lichtwechselzurüstsatz; im Digitalbetrieb)
KUPPLUNG Bügel-Kupplung nach NEM 360
Kupplungsaufnahme nach NEM 362


Button Icon IndianRed.svg

H0-Modell einer Elektrolokomotive der Baureihe 141 des Herstellers Fleischmann. Das Modell ist in Epoche IV-Ausführung der Deutschen Bundesbahn gestaltet, für das Dreileitersystem konzipiert und mit einem Sound-Dekoder für analogen und digitalen Fahrbetrieb ausgestattet.

1 Herstellerinformation

1.1 Modell

  • Vorbildgetreu lackiert und beschriftet
  • Eingesetzte Fenster
  • Führerstand-Inneneinrichtung
  • Federnde Dachstromabnehmer
  • Wahlweise Stromabnahme aus Schienen oder Oberleitung
  • Metalldruckguss-Fahrgestell
  • Motor mit Schwungmasse
  • Mit digitalem, lastgeregelten Sound-Decoder für Mittelleiter-Wechselstrombetrieb
  • Antrieb auf 4 Räder, davon 2 mit Haftreifen
  • Im Digitalbetrieb ein-/ausschaltbare, konstante Dreilicht-Spitzenbeleichtung beidseitig, mit der Fahrtrichtung wechselnd
  • Bügelkupplung nach NEM 360
  • Kupplungsaufnahme NEM 362
  • Epoche IV
  • Einbau des Lichtwechselzurüstsatzes 6 6540 ist möglich

Quelle: Fleischmann

Im Neuheitenkatalog 2006 und Hauptkatalog 2006/2007 wurde das Modell mit der Betriebsnummer 141 009-1 präsentiert.

Quelle: Fleischmann


Ab 2007 wurde das Modell vom Hersteller mit der tatsächlich am Modell befindlichen Betriebsnummer 141 294-9 präsentiert.

Quelle: Fleischmann


1.2 Digitaltechnik

Klack, klack, klack - die „Knallfrösche“ kommen!

Die Soundloks der Baureihe 141 verwandeln durch ihre spezifischen „Laute“ jeden Modellbahnkeller in einen lebhaften „Knallfrosch-Teich“. Wie kam der Knallfrosch zu seinem Namen? Als einzige Baureihe des Einheitslokprogramms erhielt die E 41 (später 141) ein Schaltwerk auf der Niederspannungsseite des Transformators. Dieses Schaltwerk hatte eine charakteristische Geräuschentwicklung, die neben den großen Zugkraftsprüngen zum Spitznamen Knallfrosch für die - nicht nur - grünen Loks führten.

Die Lok 7 4326 ist mit einem digitalen, lastgeregelten Sound-Decoder für das Märklin-Digital-Format ausgestattet.

Die Geräusche des Originalfahrzeugs werden digital im Modell über einen kleinen, technisch hochwertigen Lautsprecher realistisch wiedergegeben. Echte Betriebsgeräusche wie etwa das typische Klacken der Schaltstufen, das „Anlegen des Pantographen“, der „Lüfterleerlauf“, das „Bremsenlösen beim Anfahren“, das „Bremsenquietschen“ und das Geräusch des „Lüfterabfallens“ beim Anhalten sind entsprechend der jeweiligen Betriebssituation automatisch zu hören.

Mit den Funktionstasten einer geeigneten Zentrale können Geräusche und Funktionen wie „Sound ein/aus“ (automatische Geräusche), „langer Pfiff“, „kurzer Pfiff“, „Durchsage“, „Trillerpfeife“, „Fahrverzögerung ein/aus“ und „Pantograph absenken“ separat aktiviert werden. Ein Zufallsgenerator ruft „Kompressor-Laufgeräusche“ ab.

Quelle: Fleischmann

1.3 Ersatzteile

Teile & Zubehör
Bezeichnung Artikelnummer
HAFTREIFEN 54 4006
SCHLEIFKOHLEN UND FEDERN 6519
ERSATZGLÜHLAMPE (WEIß) 6538
LICHTWECHSELZURÜSTSATZ 6 6540
BÜGEL-KUPPLUNG 6511
PROFI-KUPPLUNG 6515

Quelle: Fleischmann

2 Modellinformation

2.1 Technische Varianten

FLM 4326 141237 MTreutler.jpg
FLM 4326 141237 MTreutler.jpg
0 1326 Modell für Dreileiterbetrieb
FLM 71326 141294 MTreutler.jpg
FLM 71326 141294 MTreutler.jpg
7 1326 Modell für digitalen Dreileiterbetrieb mit Sound
FLM 4326 141237 MTreutler.jpg
FLM 4326 141237 MTreutler.jpg
0 4326 Modell für Zweileiterbetrieb
FLM 64326 141184 MTreutler.jpg
FLM 64326 141184 MTreutler.jpg
6 4326 Modell für digitalen Zweileiterbetrieb (FMZ bzw. TWIN, also FMZ/DCC)
FLM 71326 141294 MTreutler.jpg
FLM 71326 141294 MTreutler.jpg
7 4326 Modell für digitalen Zweileiterbetrieb (DCC) mit Sound

3 Vorbild

Vorbild:DB-Baureihe E41 Elektrolokomotive
Die Informationen unter dem roten Trennstrich bis zum Quellen-Hinweis werden aus der Deutschsprachigen Wikipedia eingebunden. Es handelt sich dabei um den aktuell verfügbaren Artikel. Zur Ansicht der kompletten Information kann mit der Bildlaufleiste (Scrollbar) an der rechten Seite des Fenster navigiert werden. Das Anklicken von Verweisen (Links) innerhalb des Fensters ruft die entsprechenden Seiten der Deutschsprachigen Wikipedia auf. Um die ursprüngliche Anzeige wieder herzustellen, ist die gesamte MoBaDaten-Seite erneut zu laden.

Quelle: Deutschsprachige Wikipedia

4 Weblinks