EK 00384 Lokportrait preußische G 12

Aus MoBaDaten
Wechseln zu: Navigation, Suche
HOME ● Hersteller ● Eisenbahn-Kurier ● Medien ● EK 00384 Lokportrait preußische G 12

Lokportrait preußische G 12
EK 00384.jpg
Quelle: Eisenbahn-Kurier
HERSTELLER
HERSTELLER EK-Verlag GmbH
ARTIKELNUMMER 384
UVP 19,80 € (EK Gesamtprogramm 2017)
MEDIEN
GRUPPE Literatur
BEREICH EK-Bibliothek
THEMA Eisenbahn-Bildarchiv
TITEL Lokportrait preußische G 12
UNTERTITEL Die Baureihen 582-3, 584, 585, 5810-21
AUTOR(EN) Thomas Frister (Herausgeber)
Hansjürgen Wenzel (Herausgeber)
FORMAT 235 x 165 mm
SEITEN 96
ABBILDUNGEN 97 (Duplex)
ISBN 978-3-88255-384-0
BEMERKUNGEN Bildarchiv 44


Button Icon Fuchsia.svg

Buch von Thomas Frister und Hansjürgen Wenzel (Herausgeber) aus der EK-Bibliothek der EK-Verlag GmbH über die preußische Baureihe G 12.

1 Verlagsinformation

Auf Anregung des Ministers für öffentliche Arbeiten einigten sich Anfang 1916 alle deutschen Bahnverwaltungen auf die Beschaffung einer einheitlichen Güterzuglokomotive. Ab 1917 wurde diese von der Urheberfirma Henschel & Sohn und später von fast allen namhaften deutschen Lokomotivfabriken in einer Gesamtstückzahl von 1.479 Maschinen an die Staatsbahnen Preußens, Badens, Sachsens, Württemberg und der Reichseisenbahnen geliefert.

Dieser Band der Reihe „Eisenbahn-Bildarchiv“ begleitet die bulligen Lokomotiven mit einer sorgfältigen Auswahl erstklassiger Bilder durch alle Epochen, wobei dem Einsatz bei der DR nach 1945 die größte Aufmerksamkeit gewidmet ist.

  • Thomas Frister (Herausgeber)
  • Hansjürgen Wenzel (Herausgeber)
  • Lokportrait preußische G 12
  • 2010
  • 235 x 165 mm
  • 96 Seiten
  • 97 Duplex-Abb.
  • € 19,80
  • Bestellnr. 384
  • ISBN 978-3-88255-384-0

Quelle: Eisenbahn-Kurier

2 Vorbild

Vorbild:KPEV-Baureihe G12 Schlepptenderlokomotive
Die Informationen unter dem roten Trennstrich bis zum Quellen-Hinweis werden aus der Deutschsprachigen Wikipedia eingebunden. Es handelt sich dabei um den aktuell verfügbaren Artikel. Zur Ansicht der kompletten Information kann mit der Bildlaufleiste (Scrollbar) an der rechten Seite des Fenster navigiert werden. Das Anklicken von Verweisen (Links) innerhalb des Fensters ruft die entsprechenden Seiten der Deutschsprachigen Wikipedia auf. Um die ursprüngliche Anzeige wieder herzustellen, ist die gesamte MoBaDaten-Seite erneut zu laden.

Quelle: Deutschsprachige Wikipedia

3 Weblinks