Vorbild:MRCE Dispolok GmbH: Unterschied zwischen den Versionen

Aus MoBaDaten
Wechseln zu: Navigation, Suche
(Die Seite wurde neu angelegt: „{{Infobox Bahngesellschaft |Herkunft = D |Epoche = |XEpoche = |Bahn = DISPO |XBahn = |Zeitraum = |Quelle = |Breite = |Hinter…“)
 
K (Textersetzung - „http://de.wikipedia“ durch „https://de.wikipedia“)
 
(Eine dazwischenliegende Version desselben Benutzers wird nicht angezeigt)
Zeile 12: Zeile 12:
 
|Inhalt      =
 
|Inhalt      =
 
}}<!--,-->
 
}}<!--,-->
Die '''MRCE Dispolok GmbH''' (kurz: '''Dispolok''') ist eine [http://de.wikipedia.org/wiki/Leasing Leasinggesellschaft] für Lokomotiven und gehört zur europäischen Tochtergesellschaft [http://de.wikipedia.org/wiki/Mitsui_Rail_Capital Mitsui Rail Capital Europe (MRCE)] des [http://de.wikipedia.org/wiki/Japan japanischen] Mischkonzerns [http://de.wikipedia.org/wiki/Mitsui_Bussan Mitsui{{~}}& Co.]. Ursprünglich war Dispolok eine Tochter von [[Siemens Transportation Systems]] und hieß ''Siemens Dispolok GmbH''.
+
Die '''MRCE Dispolok GmbH''' (kurz: '''Dispolok''') ist eine [https://de.wikipedia.org/wiki/Leasing Leasinggesellschaft] für Lokomotiven und gehört zur europäischen Tochtergesellschaft [https://de.wikipedia.org/wiki/Mitsui_Rail_Capital Mitsui Rail Capital Europe (MRCE)] des [https://de.wikipedia.org/wiki/Japan japanischen] Mischkonzerns [https://de.wikipedia.org/wiki/Mitsui_Bussan Mitsui{{~}}& Co.]. Ursprünglich war Dispolok eine Tochter von [[Siemens Transportation Systems]] und hieß ''Siemens Dispolok GmbH''.
  
MRCE Dispolok betreibt das Leasinggeschäft von seinem Standort in [http://de.wikipedia.org/wiki/Allach-Untermenzing München-Allach], wobei einsatzbereite [http://de.wikipedia.org/wiki/Vollbahn Vollbahn]-[http://de.wikipedia.org/wiki/Lokomotive Lokomotiven] zur Miete angeboten werden. Kunden sind staatliche und private Bahngesellschaften in Industrie und Transportgewerbe hauptsächlich [http://de.wikipedia.org/wiki/Deutschland Deutschland], [http://de.wikipedia.org/wiki/%C3%96sterreich Österreich] und [http://de.wikipedia.org/wiki/Italien Italien], aber auch in anderen mitteleuropäischen und osteuropäischen Ländern.
+
MRCE Dispolok betreibt das Leasinggeschäft von seinem Standort in [https://de.wikipedia.org/wiki/Allach-Untermenzing München-Allach], wobei einsatzbereite [https://de.wikipedia.org/wiki/Vollbahn Vollbahn]-[https://de.wikipedia.org/wiki/Lokomotive Lokomotiven] zur Miete angeboten werden. Kunden sind staatliche und private Bahngesellschaften in Industrie und Transportgewerbe hauptsächlich [https://de.wikipedia.org/wiki/Deutschland Deutschland], [https://de.wikipedia.org/wiki/%C3%96sterreich Österreich] und [https://de.wikipedia.org/wiki/Italien Italien], aber auch in anderen mitteleuropäischen und osteuropäischen Ländern.
  
 
Seit ihrer Gründung am 2.{{~}}Januar 2001 hat Dispolok auf dem Bahnmarkt eine Spitzenstellung erkämpft. Ihre Flotte beträgt zur Zeit rund 150 Lokomotiven (Stand: Mitte 2007). Die zur Miete angebotenen Lokomotiven stammen aus Großserienfertigungen der Firma Siemens und sind damit die gleichen, die bei den großen Bahngesellschaften von Dänemark bis Spanien anzutreffen sind.
 
Seit ihrer Gründung am 2.{{~}}Januar 2001 hat Dispolok auf dem Bahnmarkt eine Spitzenstellung erkämpft. Ihre Flotte beträgt zur Zeit rund 150 Lokomotiven (Stand: Mitte 2007). Die zur Miete angebotenen Lokomotiven stammen aus Großserienfertigungen der Firma Siemens und sind damit die gleichen, die bei den großen Bahngesellschaften von Dänemark bis Spanien anzutreffen sind.
Zeile 26: Zeile 26:
 
Am 20.{{~}}März 2000 wurde mit 152{{~}}902 die erste Dispolok-Lokomotive offiziell vorgestellt.  
 
Am 20.{{~}}März 2000 wurde mit 152{{~}}902 die erste Dispolok-Lokomotive offiziell vorgestellt.  
  
Die Gründung erfolgte aus der Not heraus. Wegen technischer Probleme mussten verschiedene Lokomotiven, unter anderem die [http://de.wikipedia.org/wiki/Dieselelektrischer_Antrieb dieselektrische] Lokomotive [[NSB Di 6|ME26]], zurückgenommen werden. Um den Totalverlust zu vermeiden, wurde entschieden, die beginnende [http://de.wikipedia.org/wiki/Deregulierung Deregulierung] des Schienenverkehrs zu nutzen und die Loks an private Unternehmen zu vermieten. Da die Mieter, fast ausschließlich neu gegründete Unternehmen, nicht über die technischen Möglichkeiten und personellen Ressourcen verfügten, wurde eine Vollservice-Philosophie entwickelt. Das dritte wirtschaftliche Standbein ist, die vermieteten Loks an die Mieter zu verkaufen. Da das wirtschaftliche Konzept nur in Konkurrenz zum Hauptkunden der Sparte Siemens Transportation Systems in Deutschland möglich war und ist, und um rechtliche Auseinandersetzungen zu vermeiden, wurde der Bereich Dispolok in eine eigenständige [http://de.wikipedia.org/wiki/Gesellschaft_mit_beschr%C3%A4nkter_Haftung Gesellschaft mit beschränkter Haftung] (GmbH) überführt. Durch diese Unabhängigkeit und kurze interne Kommunikationswege kann Dispolok schnell auf Entwicklungen im Schienenverkehr reagieren, verfügt dabei aber über die Infrastruktur, die finanziellen Ressourcen und Konditionen eines Großkonzerns.  
+
Die Gründung erfolgte aus der Not heraus. Wegen technischer Probleme mussten verschiedene Lokomotiven, unter anderem die [https://de.wikipedia.org/wiki/Dieselelektrischer_Antrieb dieselektrische] Lokomotive [[Vorbild:NSB-Baureihe Di 6 Diesellokomotive|ME26]], zurückgenommen werden. Um den Totalverlust zu vermeiden, wurde entschieden, die beginnende [https://de.wikipedia.org/wiki/Deregulierung Deregulierung] des Schienenverkehrs zu nutzen und die Loks an private Unternehmen zu vermieten. Da die Mieter, fast ausschließlich neu gegründete Unternehmen, nicht über die technischen Möglichkeiten und personellen Ressourcen verfügten, wurde eine Vollservice-Philosophie entwickelt. Das dritte wirtschaftliche Standbein ist, die vermieteten Loks an die Mieter zu verkaufen. Da das wirtschaftliche Konzept nur in Konkurrenz zum Hauptkunden der Sparte Siemens Transportation Systems in Deutschland möglich war und ist, und um rechtliche Auseinandersetzungen zu vermeiden, wurde der Bereich Dispolok in eine eigenständige [https://de.wikipedia.org/wiki/Gesellschaft_mit_beschr%C3%A4nkter_Haftung Gesellschaft mit beschränkter Haftung] (GmbH) überführt. Durch diese Unabhängigkeit und kurze interne Kommunikationswege kann Dispolok schnell auf Entwicklungen im Schienenverkehr reagieren, verfügt dabei aber über die Infrastruktur, die finanziellen Ressourcen und Konditionen eines Großkonzerns.  
  
Seit Juli 2002 ist die Gesellschaft selbstständiges [http://de.wikipedia.org/wiki/Eisenbahnverkehrsunternehmen Eisenbahnverkehrsunternehmen].  
+
Seit Juli 2002 ist die Gesellschaft selbstständiges [https://de.wikipedia.org/wiki/Eisenbahnverkehrsunternehmen Eisenbahnverkehrsunternehmen].  
  
Am 21.{{~}}September 2006 erfolgte die Übernahme durch ''Mitsui Rail Capital Europe (MRCE)'' während der Fachmesse [http://de.wikipedia.org/wiki/InnoTrans InnoTrans] in [http://de.wikipedia.org/wiki/Berlin Berlin]. Der neue Inhaber Mitsui will das Vermietgeschäft in Westeuropa weiter ausbauen und Marktführer werden, wofür das Tochterunternehmen MRCE schon 2004 gegründet wurde. Außerdem hat sich Mitsui mit der Übernahme der Dispolok verpflichtet, Siemens 50 Elektrolokomotiven abzukaufen. Damit kann sich Siemens weiter auf sein Kerngeschäft mit Bau und Verkauf, und nicht Vermietung, konzentrieren.
+
Am 21.{{~}}September 2006 erfolgte die Übernahme durch ''Mitsui Rail Capital Europe (MRCE)'' während der Fachmesse [https://de.wikipedia.org/wiki/InnoTrans InnoTrans] in [https://de.wikipedia.org/wiki/Berlin Berlin]. Der neue Inhaber Mitsui will das Vermietgeschäft in Westeuropa weiter ausbauen und Marktführer werden, wofür das Tochterunternehmen MRCE schon 2004 gegründet wurde. Außerdem hat sich Mitsui mit der Übernahme der Dispolok verpflichtet, Siemens 50 Elektrolokomotiven abzukaufen. Damit kann sich Siemens weiter auf sein Kerngeschäft mit Bau und Verkauf, und nicht Vermietung, konzentrieren.
  
 
Auf Beschluss der Gesellschafterversammlung am 24.{{~}}Januar 2008 wurde die Gesellschaft in ''MRCE Dispolok GmbH'' umbenannt. Der Abschluss der Integration erfolgte am 1.{{~}}April 2008, indem MRCE alle Anteile der Tochtergesellschaft übernahm. Dies wird auch äußerlich durch die Umlackierung der Loks in die Hausfarbe schwarz zum Ausdruck gebracht.
 
Auf Beschluss der Gesellschafterversammlung am 24.{{~}}Januar 2008 wurde die Gesellschaft in ''MRCE Dispolok GmbH'' umbenannt. Der Abschluss der Integration erfolgte am 1.{{~}}April 2008, indem MRCE alle Anteile der Tochtergesellschaft übernahm. Dies wird auch äußerlich durch die Umlackierung der Loks in die Hausfarbe schwarz zum Ausdruck gebracht.

Aktuelle Version vom 7. Juli 2015, 05:27 Uhr

HOME ● Vorbild ● MRCE Dispolok GmbH

Dispolok
MRCE-Logo.svg
Quelle: Dispolok
DETAILS
EPOCHE V-… DeutschlandDeutschland
BAHNGESELLSCHAFT DISPO
Dispolok
ZEITRAUM 2001-…


Button Icon DarkRed.svg

Die MRCE Dispolok GmbH (kurz: Dispolok) ist eine Leasinggesellschaft für Lokomotiven und gehört zur europäischen Tochtergesellschaft Mitsui Rail Capital Europe (MRCE) des japanischen Mischkonzerns Mitsui & Co.. Ursprünglich war Dispolok eine Tochter von Siemens Transportation Systems und hieß Siemens Dispolok GmbH.

MRCE Dispolok betreibt das Leasinggeschäft von seinem Standort in München-Allach, wobei einsatzbereite Vollbahn-Lokomotiven zur Miete angeboten werden. Kunden sind staatliche und private Bahngesellschaften in Industrie und Transportgewerbe hauptsächlich Deutschland, Österreich und Italien, aber auch in anderen mitteleuropäischen und osteuropäischen Ländern.

Seit ihrer Gründung am 2. Januar 2001 hat Dispolok auf dem Bahnmarkt eine Spitzenstellung erkämpft. Ihre Flotte beträgt zur Zeit rund 150 Lokomotiven (Stand: Mitte 2007). Die zur Miete angebotenen Lokomotiven stammen aus Großserienfertigungen der Firma Siemens und sind damit die gleichen, die bei den großen Bahngesellschaften von Dänemark bis Spanien anzutreffen sind. Die Lokomotiven haben Zulassungen und Ausrüstungen für die entsprechenden Streckennetze, bei den Elektrolokomotiven teilweise auch für mehrere Stromsysteme für den grenzüberschreitenden Verkehr. Daneben werden auch Diesellokomotiven zur Miete angeboten.

1 Detaillierte Vorbildinformationen



2 Geschichte

189 090 von MRCE-Dispolok in der neuen Lackierungsvariante vermietet an DB Autozug

Am 20. März 2000 wurde mit 152 902 die erste Dispolok-Lokomotive offiziell vorgestellt.

Die Gründung erfolgte aus der Not heraus. Wegen technischer Probleme mussten verschiedene Lokomotiven, unter anderem die dieselektrische Lokomotive ME26, zurückgenommen werden. Um den Totalverlust zu vermeiden, wurde entschieden, die beginnende Deregulierung des Schienenverkehrs zu nutzen und die Loks an private Unternehmen zu vermieten. Da die Mieter, fast ausschließlich neu gegründete Unternehmen, nicht über die technischen Möglichkeiten und personellen Ressourcen verfügten, wurde eine Vollservice-Philosophie entwickelt. Das dritte wirtschaftliche Standbein ist, die vermieteten Loks an die Mieter zu verkaufen. Da das wirtschaftliche Konzept nur in Konkurrenz zum Hauptkunden der Sparte Siemens Transportation Systems in Deutschland möglich war und ist, und um rechtliche Auseinandersetzungen zu vermeiden, wurde der Bereich Dispolok in eine eigenständige Gesellschaft mit beschränkter Haftung (GmbH) überführt. Durch diese Unabhängigkeit und kurze interne Kommunikationswege kann Dispolok schnell auf Entwicklungen im Schienenverkehr reagieren, verfügt dabei aber über die Infrastruktur, die finanziellen Ressourcen und Konditionen eines Großkonzerns.

Seit Juli 2002 ist die Gesellschaft selbstständiges Eisenbahnverkehrsunternehmen.

Am 21. September 2006 erfolgte die Übernahme durch Mitsui Rail Capital Europe (MRCE) während der Fachmesse InnoTrans in Berlin. Der neue Inhaber Mitsui will das Vermietgeschäft in Westeuropa weiter ausbauen und Marktführer werden, wofür das Tochterunternehmen MRCE schon 2004 gegründet wurde. Außerdem hat sich Mitsui mit der Übernahme der Dispolok verpflichtet, Siemens 50 Elektrolokomotiven abzukaufen. Damit kann sich Siemens weiter auf sein Kerngeschäft mit Bau und Verkauf, und nicht Vermietung, konzentrieren.

Auf Beschluss der Gesellschafterversammlung am 24. Januar 2008 wurde die Gesellschaft in MRCE Dispolok GmbH umbenannt. Der Abschluss der Integration erfolgte am 1. April 2008, indem MRCE alle Anteile der Tochtergesellschaft übernahm. Dies wird auch äußerlich durch die Umlackierung der Loks in die Hausfarbe schwarz zum Ausdruck gebracht.

3 Weiterführende Informationen

  • Artikel in der Deutschsprachigen Wikipedia: Dispolok

Vorbildinformationen aus der Deutschsprachigen Wikipedia adaptiert.