Information icon.svg MoBaDaten.Info hat den Server gewechselt. Auch die Aktualisierung der Mediawiki-Software ist prinzipiell gelaufen.
  1. Deswegen habe ich ab Donnerstag, den 30.05.2019 um 22:38 Uhr, entweder der Schreibzugriff auf das MoBaDaten.Info-Wiki gesperrt oder dem angemeldeten Benutzern sind die Schreibrechte temporär bis auf weiteres entzogen.
  2. Im Moment bin ich dabei, verschiedene zusätzliche installierte Funktionen für die aktualisierten Mediawiki-Version anzupassen bzw. überhaupt wieder ans Laufen zu bekommen. Dies scheint zwar (leider!) ein wenig arbeitsintensiver als gedacht, es geht aber voran!

Mit dem Erlöschen dieses Hinweises läuft der Betrieb dann wieder uneingeschränkt. --WGK.derdicke (Diskussion) 23:39, 17. Jun. 2019 (CEST)

Vorbild:Hekurudhat e Kosovës/Kosovske Železnice

Aus MoBaDaten
Wechseln zu: Navigation, Suche
HOME ● Vorbild ● Hekurudhat e Kosovës/Kosovske Železnice

Hekurudhat e Kosovës
HKKZ-Logo.png
Quelle: www.kosovorailway.com
DETAILS
EPOCHE V-… KosovoKosovo
BAHNGESELLSCHAFT HK (serbisch: KZ)
Hekurudhat e Kosovës
ZEITRAUM 1999-…


Button Icon DarkRed.svg

Die Hekurudhat e Kosovës (HK, albanisch) oder Kosovske Železnice (, serbisch) ist die Betreibergesellschaft der Eisenbahnen im Kosovo. Sie ging als Bahn der UNMIK im Jahre 1999 aus den im Kosovo gelegenen Anteilen des Schienennetzes der serbischen Eisenbahngesellschaft Železnice Srbije hervor und befindet sich in Staatsbesitz.

1 Detaillierte Vorbildinformationen


Information icon.svg Es stehen keine Detailinformationen für die Bahngesellschaft „Hekurudhat e Kosovës (HK)“ zur Verfügung.


2 Geschichte

Bahnhof Fushë Kosovë/Kosovo Polje
Intercity bei Bablak

Die noch unter türkischer Hoheit von Thessaloniki über Skopje nach Norden gebaute Bahnstrecke der von Baron Hirsch geleiteten Compagnie des Chemins der Fer Orientaux (CO) erreichte 1873 Kosovska Mitrovica.

3 Schienennetz

Die Kosovarische Eisenbahn betreibt im Kosovo ein Schienennetz von 430 Kilometern, von denen 333 Kilometer für den Personen- und Güterverkehr und 97 Kilometer nur für den Güterverkehr genutzt werden. Das nicht elektrifizierte Netz bestand ursprünglich aus zwei sich in Fushë Kosova/Kosovo Polje kreuzenden Strecken: Zum einen eine von Kraljevo in Westserbien über Kosovska Mitrovica über Fushë Kosova nach Skopje in Mazedonien verlaufende Hauptstrecke, zum anderen eine in Ost-West-Richtung verlaufende Nebenstrecke von Niš in Südserbien über die Hauptstadt Priština und Fushë Kosova in zwei Aufzweigungen nach Peć und Prizren. Von diesen Verbindungen ist heute die Verbindung von Prishtina über Fushë Kosova nach Peja/Peć sowie von Prishtinë über Fushë Kosovë nach Mazedonien in Betrieb. Im Nordkosovo betreibt die serbische ZS die Verbindung Kraljevo - Zvečan. Die übrigen Verbindungen sind zur Zeit ohne Eisenbahnverkehr. Seit Jahren existieren Planungen, den Streckenzweig von Prizren nach Albanien zu verlängern, um so einen Anschluss an das Netz der Hekurudha Shqiptarë herzustellen. Diese Pläne sind bisher nicht über Absichtserklärungen hinausgekommen.

4 Betrieb

4.1 Personenverkehr

Es werden im nationalen Personenverkehr die Zuggattungen Lokalzug, Freedom of Movement und InterCity unterschieden. Als Rollmaterial kommt meistens eine Y1-Doppeltraktion oder eine Di 3 mit zwei ehemaligen SJ-Personenwagen zum Einsatz; der InterCity besteht normalerweise aus einem ehemaligen SJ-Wagen der Kosovo Railways und einem mazedonischen Personenwagen.

Zwischen Prishtinë und Pejë verkehren zwei tägliche Lokalzug-Paare, wobei eine Zugskomposition in Pejë übernachtet. Die Züge benötigen für diese Strecke knapp zwei Stunden.

Zwischen Fushë Kosovë und Hani i Elezit (Grenze zu Mazedonien) verkehren zwei Freedom of Movement-Zugpaare sowie ein Lokalzug-Paar. Als einzige internationale Personenzugverbindung verkehrt das InterCity-Zugpaar (IC 891/892) von Prishtinë über Fushë Kosovë nach Skopje und zurück. In Richtung Fushë Kosovë verkehren alle Züge mit Halt an allen Stationen, in der Gegenrichtung halten alle Züge unterschiedlich, einzig der abendliche Lokalzug hält überall. Die Züge benötigen für die Strecke Fushë Kosovë - Hani i Elezit knapp anderthalb Stunden.

Bis März 2008 verkehrten zwei weitere Freedom of Movement-Zugpaare von Fushë Kosovë bis Leshak, dieser Verkehr musste aber aufgrund der Spannungen mit Serbien bis auf Weiteres eingestellt werden.

4.2 Güterverkehr

Von Bedeutung ist der nationale Güterverkehr, der mehrere über das gesamte Staatsgebiet verstreute Betriebe wie Kalkwerke u.a. bedient. Der internationale Güterverkehr wird auch über Hani i Elezit abgewickelt, das Containerterminal befindet sich in der Nähe des Flughafens Prishtina bei der Station Miradi.

Unvollständige Liste der regelmäßigen Gütertransporte:

  • Kohletransporte Obiliq - NewCoFerronikeli-Werk in Drenas. Übergabe von der Kohlemine in Obiliq mittels Werkslok. Meistens alle zwei Tage.
  • Tonerde-Transporte von der Mine Golesh (südwestlich des Flughafens Prishtinë) zum NewCoFerronikeli-Werk in Drenas. Meistens täglich.
  • Diverse Güter (Container, Zisternen, Stückgut) zwischen Hani i Elezit (von/nach Mazedonien) und Miradi mit Bedienung von verschiedenen Anschlussgleisen unterwegs. Meistens täglich.

4.3 Nordkosovo

Am 3. März 2008 (drei Wochen nach der Unabhängigkeitserklärung des Kosovo) gab die serbische Eisenbahngesellschaft Vorlage:ŽS bekannt, dass sie nach neun Jahren wieder die „Kontrolle über ihre Infrastruktur im Nordkosovo“ zwischen den Bahnhöfen Leshak (Grenzstation des Kosovo zu Serbien) und Zveçan bei Mitrovicë übernommen habe. Sobald die Betriebssicherheit nach den serbischen Bahnstandards überprüft worden ist, werde die ŽS den Eisenbahnverkehr auf dieser Strecke wieder aufnehmen. Dazu sollen auch 50 serbische Eisenbahner, die bislang bei der kosovarischen Eisenbahn tätig waren, nun von der serbischen Eisenbahn übernommen werden. Diese hatten zuvor in Zvečan einen Personenzug, der zwischen Fushë Kosovë und Leshak verkehrte, aufgehalten. Die serbische Eisenbahn hatte zum Zeitpunkt der Bekanntmachung die UNMIK-Mission über ihre Entscheidung nicht informiert.

Aktuell (2009) verkehren Züge der ŽS über den Grenzbahnhof Leshak hinaus bis Zvecan, dem letzten Bahnhof vor Mitrovica und zugleich letzten Ort in vorwiegend von Serben bewohntem Gebiet. Es findet über dieses Teilstück sowohl Personen- wie auch Güteraustausch mit Serbien statt, so dass unter anderem Treibstoff ohne Zollabgabe an den kosovarischen Staat in den Kosovo transportiert wird. Die politischen Spannungen verhindern jeglichen Zugverkehr zwischen Zvecan und Mitrovica; ab Mitrovica wird die Strecke grundsätzlich von der Kosovo Railways wieder bedient, es gibt aber keinen regelmäßigen Personen- oder Güterverkehr bis Obiliq (Güterzüge) bzw. Kosovo Polje (Personenzüge).

5 Bilder

5.1 Lokomotiven

001, JŽ 661 128
001, JŽ 661 128  
002, JŽ 661 132
002, JŽ 661 132  
003, JŽ 661 228
003, JŽ 661 228  
004, JŽ 661 231
004, JŽ 661 231  
005, NSB Di 3a 619
005, NSB Di 3a 619  
006, NSB Di 3a 633
006, NSB Di 3a 633  
007, NSB Di 3b.641
007, NSB Di 3b.641  
008, NSB Di 3b 643
008, NSB Di 3b 643  
009, Vossloh G 1700
009, Vossloh G 1700  
2 061 501

5.2 Triebwagen

Y1 01 in Bablak
Y1 01 in Bablak  
In Fushë Kosovë abgestellte ALn 668
In Fushë Kosovë abgestellte ALn 668  

5.3 Weiterführende Informationen

Vorbildinformationen aus der Deutschsprachigen Wikipedia adaptiert.