Vorbild:Arriva PLC

Aus MoBaDaten
Wechseln zu: Navigation, Suche
HOME ● Vorbild ● Arriva PLC

Arriva
Arriva-Logo.svg
Quelle: Deutschsprachige Wikipedia
DETAILS
EPOCHE II-… Vereinigtes KönigreichVereinigtes Königreich
BAHNGESELLSCHAFT ARV
Arriva
ZEITRAUM 1938-…

Button Icon DarkRed.svg

Arriva ist eine börsennotierte britische Unternehmensgruppe, die in der Transportbranche tätig ist. Arriva operiert vorwiegend als Bus- und Bahndienstleister in Dänemark, Deutschland, Niederlande, Italien, Portugal, Schweden, Spanien, der Tschechischen Republik und Großbritannien. Arriva versteht sich als zweitgrößtes privates Verkehrsunternehmen in Europa nach Veolia (Veolia Transport).

Im März 2010 kündigte die Deutsche Bahn ein öffentliches Übernahmeangebot mit einem Wert von Euro 2,8 Mrd. Euro für Arriva an; der Verwaltungsrat von Arriva empfahl in der Folge seine Aktionären, das Angebot anzunehmen. Es wird erwartet, dass die Übernahme von Arriva im August 2010 abgeschlossen sein wird. Im Rahmen der dazu nötigen Kartellfreigabe ist es zu erwarten, dass Arriva einzelne Unternehmensteile veräußern muss, insbesondere in Deutschland.

1 Detaillierte Vorbildinformationen



2 Großbritannien

In Großbritannien betreibt Arriva zahlreiche Bus- und Bahnlinien. Dazu gehören ein Großteil der Bahnlinien von Wales mit Arriva Trains Wales (Trenau Arriva Cymru): Am 7. Dezember 2003 übernahm Arriva für 15 Jahre die Konzession der Bahnlinien in Wales von der NX Group (Wales and Borders Trains), wobei jeweils nach 5 Jahren eine Überprüfung stattfindet. Bis 2004 wurden von der Arriva Trains North die Bahnlinien im Gebiet um Middlesbrough, darunter auch die Strecke der ehemaligen Stockton and Darlington Railway, betrieben. Am 10. Juli 2007 wurde Arriva die Franchise für das bisher von Virgin betriebene Subnetz Cross Country für die Zeit vom November 2007 bis April 2016 zugeteilt, dem noch Teile von Central Trains zugeschlagen werden.

Ansonsten betreibt Arriva Busverkehr in den Midlands, North East, North West and Wales, Scotland West, den Shires und Essex, den Southern Counties sowie Yorkshire. Arriva ist zudem Betreiber von Busverkehren in London und der Original Tour in London. Anfang 2008 hat Arriva ihr Portfolio in England mit der Übernahme von Telling Golden Miller erweitert und erbringt jetzt auch Dienste an den Flughäfen in London wie u.a. Zubringerdienste zu den Hotels und Ersatzfahrten bei Flugzeugausfällen.

3 Deutschland

In Deutschland ist Arriva seit April 2004 durch die Arriva Deutschland aktiv. Durch ihre fünf Tochtergesellschaften betreibt sie regionalen Schienenpersonenverkehr in acht der sechzehn Bundesländer, betätigt sich als Eisenbahninfrastrukturunternehmen, Busbetreiber und im Bereich Cargo und Technik.

Die PE Holding AG hatte für ihre Expansionsvorhaben starke Investoren gesucht und es wurde auch mit der Hamburger Hochbahn verhandelt, mit der die Gruppe im Rahmen der Ostdeutschen Eisenbahn GmbH (ODEG) bereits zusammen arbeitet. Inzwischen hat die Arriva Deutschland GmbH ihre Beteiligung auf 100 % erhöht.

Bei der Übernahme der Regentalbahn im Herbst 2004 wurde vertraglich der Wechsel des Unternehmenssitzes nach Viechtach zugesichert. Eine Tochter der Regentalbahn ist die Vogtlandbahn, welche Nahverkehrsleistungen in Bayern, Sachsen, Thüringen und der Tschechischen Republik sowie die Fernverkehrslinie Vogtlandexpress von Plauen nach Berlin (über Zwickau und Chemnitz) betreibt.

Mit der Übernahme der Autobus Sippel GmbH im Februar 2005 stieg Arriva auch in den Busmarkt ein. Die Präsenz wurde durch die Akquisition der Verkehrsbetriebe Bils GmbH im April 2006 verstärkt. Über die Autobus Sippel wurden zudem Anteile am regionalen Busunternehmen Neisseverkehr GmbH in Guben erworben. Arriva hat Anfang 2007 Anteile an der Osthannoverschen Eisenbahnen AG erworben und ist über deren Beteiligungen Mitbetreiber des Metronom (ME). Zum 1. August 2008 übernahm Arriva die Südbrandenburger Nahverkehrs GmbH mit Sitz in Senftenberg.

4 Übriges Europa

4.1 Dänemark

Von Arriva in Dänemark befahrene Eisenbahnstrecken in türkis

Dänemark war der erste Verkehrsmarkt auf dem europäischen Festland, in das Arriva sich 1997 begab. In Dänemark war Arriva Danmark das erste private Unternehmen, das Konzessionen für den Betrieb von SPNV erhalten hat. Momentan betreibt Arriva Bus- und Bahndienstleistungen unter anderem in Kopenhagen, sowie Mittel- und Nordjütland.

4.2 Italien

Arriva hat 2002 den italienischen Busmarkt betreten und ist mittlerweile der größte private Busbetreiber in Italien. Arriva betreibt unter anderem Busdienstleistungen in der Lombardei, Friaul-Julisch Venetien und Turin.

4.3 Niederlande

In den Niederlanden betreibt Arriva Personenvervoer Nederland zahlreiche Buslinien in allen Provinzen (außer Flevoland, Overijssel, Zeeland und Limburg). Darüber hinaus erhielt ihr Tochterunternehmen NoordNed gemeinsam mit der Niederländischen Eisenbahn Nederlandse Spoorwegen (NS) die Konzession für die Bahnlinien im Nordosten des Landes (Provinzen: Groningen,Friesland), wobei eine grenzüberschreitende Linie Groningen mit Weener und Leer in Ostfriesland verbindet. Arriva übernahm die Anteile am Konsortium im Jahr 2003 zu 100%. Auch betreibt Arriva die Linie Dordrecht-Geldermalsen.

4.4 Polen

In einem Joint Venture mit der deutsch-polnischen PCC Rail ist die Arriva PCC als Regionalbahnunternehmen tätig.

4.5 Portugal

Portugal wurde von Arriva 2000 durch eine Akquisition im Nordwesten betreten. Mittlerweile ist Arriva auch in der Umgebung von Lissabon aktiv, unter anderem mit einer Beteiligung am portugiesischen Verkehrsunternehmen Barraqueiro.

4.6 Schweden

In Schweden betreibt Arriva seit Sommer 2007 die Pågatåg genannten Regionalbahnlinien in Schonen im Süden des Landes. Seit März 2009 betreibt Arriva im Auftrag von SL Buslinien um Märsta und auf den Inseln des Mälaren.

4.7 Spanien

Der spanische Verkehrsmarkt wurde bereits 1999 von Arriva durch den Erwerb zweier Busunternehmen in Galizien betreten. Seither ist Arriva auch auf Mallorca und in der Umgebung von Madrid aktiv.

4.8 Tschechische Republik

Arriva betrat 2007 den tschechischen Busmarkt und betreibt seither die Busunternehmen Transcentrum Bus, Bosák Bus und OSNADO im Norden von Prag sowie im Südwesten von Prag. Ab 2010 kommt die als Dreiländerbahn bezeichnete Eisenbahnverbindung Liberec-Zittau-Varnsdorf-Rybniste/Seifhennersdorf dazu. Diese Strecke wird von der Arriva-Tochter Vogtlandbahn betrieben und verkehrt in den Ländern Deutschland, Polen und Tschechien, dabei werden vier Grenzübergänge passiert.

4.9 Ungarn / Slowakei

Im Juli 2008 hat Arriva 80 % der Anteile von Eurobus erstanden und ist seitdem auch in Ungarn und der Slowakei mit Busservices vertreten.

5 Fahrzeuge

Ein Bus der Arriva in Liverpool, England
Ein Bus der Arriva in Liverpool, England  
Arriva in Dänemark: Regionalzug von Holstebro nach Århus im Bahnhof von Tim
Arriva in Dänemark: Regionalzug von Holstebro nach Århus im Bahnhof von Tim  
Ein Bus der Arriva Nederland in Meppel
Ein Bus der Arriva Nederland in Meppel  
Gtw 2/8 der Arriva Nederland in Harlingen Haven
Gtw 2/8 der Arriva Nederland in Harlingen Haven  
Ein Dieseltriebwagen der Arriva Trains Wales in Cardiff
Ein Dieseltriebwagen der Arriva Trains Wales in Cardiff  
Arriva Baureihe 183 zieht den "Alex", München Hbf
Arriva Baureihe 183 zieht den "Alex", München Hbf  

6 Weiterführende Informationen

  • Artikel in der Deutschsprachigen Wikipedia: Arriva

Vorbildinformationen aus der Deutschsprachigen Wikipedia adaptiert.